A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Der Ludwigsburger Weihnachtsmarkt

Nach schlimmer schlimmer Krankheit meinerseits (ja auch Erkältung/ Nebenhöhlenentzündung kann man irgendwie als fast tödlich empfinden !!!) raffte ich mich auf und besuchte mit Töchterchen am 2. Advent den Ludwigsburger Barockweihnachtsmarkt.

Wir waren am Samstag zuvor ja schonmal nahkampftechnisch im Kaufland einkaufen und nachmittags im Ikea .

Jaaaa herrgott in der Adventszeit und NEIN das 202cm lange Billy hat natürlich NICHT in meinen Twingo gepasst wo wir beide schon drinnen saßen. Aber wir waren immerhin mal da und haben- genau !- Kerzen gekauft !
Und da dachte ich: nach 2,5Tagen Krank daheim ist DAS jetzt die Probe: 1 Stunde Weihnachtsmarkt gegen 8 Stunden Arbeit. Wenn man hier eine Stunde schafft, schafft man auch den ganzen Tag auf Arbeit wieder problemlos 😉

Wir also erstmal die Nachmittagsfamilien gelassen und erst um halb 5 ins Auto und ab.
Erstaunlicherweise haben die Parkhäuser geöffnet gehabt, leider zu regulären Preisen und dummerweise wußte ebenso keiner wieso die offen haben und wielang die offen haben wie wir.
Aber wir stellen uns kollektiv mal hin- wenn scho offen ist. Sind ja Herdentiere…

Ehrlich?

Wir haben ja nun den Vergleich Sonntag- Sonntag, Stuttgart- Ludwigsburg.

Letztes Jahr siegte Ludwigsburg.

Dieses Jahr sind wir strukturiert herangegangen und es geht ein klarer Sieg an Stuttgart.

1. mehr für Kinder
2. besserer Punsch (ok in LuBu nur 2,50€ statt die 3,50€ in Stuttgart- aber besser !)
3. trotz Landeshauptstadt weniger Gedränge, nettere Atmosphäre
4. Stuttgart wirkt strukturierter.

Ist natürlich alles sehr sehr subjektiv aber alles in allem und die Fahrtkosten zum Stuttgarter mal abgesehen trinke ich lieber einen guten Punsch. Solange und soviel trink ich davon nämlich nicht, um einen mittelmäßigen zu süffeln.
Weiterhin sind die Angebote für Kinder und die Entdeckungen (Büdchendächer, Weihnachtszug, Riesenrad in Form von Christbaumkugeln etc) sehr vielseitiger als in Ludwigsburg.
Dadurch, dass der Stuttgarter sehr viel gestreckter ist und weitläufiger verliert sich die Menge etwas und es ist in der Tat sehr viel strukturierter als auf dem fast kreisrund aufgebauten Ludwigsburger Markt.

Pluspunkte in Ludwigsburg waren abgesehen von der schnellen und kostengünstigeren Erreichbarkeit:
1. eine bessere Rostbratwurst, mit 3,50€ allerdings teurer und keine Thüringer…die nennt man hier irgendwie nur so


(Handybild, daher so grisselig)

2. die kleine Bühne mit wieder einem schönem Programm (habe einen Blick ins Programmheft geworfen), das hat auch Tabita wieder sehr gefallen
Negativ: ein 5jähriges Kind wie meines wurde sehenden Auges 3mal von Kinderwägen gerammt und den schiebenden Mütter wünsche ich dies hier nochmal offiziell ebenso in einigen Jahren für ihre Sprösslinge.
Auch waren die Rentner eher Ellenbogengesellschaft als Mitmenschen. Lediglich die Jugend als auch die Menschen mittleren Alters (16-30, 45-60) konnte punkten. Schade. In Stuttgart konnte man zu niemandem etwas sagen….

Noch eine Testrunde auf dem Kinderriesenrad und ab gings im Nieselschneeregen nach Hause.

1 comment to Der Ludwigsburger Weihnachtsmarkt

  • Hallo ihr Weihnachtsmarkttester!
    Wart ihr denn schon in Esslingen und habt auf dem Mittelaltermarkt eine megaleckere Bratwurt nach Thüringer Art von der Metzgerei Hörner gegessen????? NEIN! (Den genauen Stand müsste ich suchen)
    Na, dann habt ihr noch paar Tage Zeit! Ab nach Esslingen!
    Für mich der schönste Weihnachtsmarkt in unserer Gegend!
    Ich werde am Donnerstag meine Mutter (84) nach Ludwigsburg führen.
    Mal sehen, was die Dame meint. letzte Woche waren wir in ES.
    Das gefiel ihr unheimlich gut!

Kommentar verfassen